Griechenland, nördliche Sporaden 2012

Ein Bericht über unseren Segeltörn in Griechenland (nördliche Sporaden)

vom 04. bis 18. September 2012 von Daniela

 

Ausgangshafen:     Skiathos

Segelyacht:            Bavaria 42 Cruiser, Baujahr 2007, mit dem Namen „Olympus“

Vercharterer:       Yachtcharter Kiriacoulis

Die Crew:              Günter (Skipper), Michael (Co-Skipper), Gerd, Wolfgang und

       Daniela ; alle mit Segelerfahrung.

Törnverlauf:          Skiathos, Skopelos , Alonnisos, Kira Panayia, Skantzoura, Skiros,

                               Skantzoura, Skopelos, Skiathos

                            

1. Tag:   Flug über Wien nach Skiathos mit Air Berlin, mit anschließendem Taxi-Transfer in

den Stadthafen von Skiathos. Die Übernahme der Segelyacht ging schnell und ohne

Probleme vonstatten. Danach wurde der Einkauf von Lebensmitteln erledigt. Zum      

Abschluß des Tages gab es eine sehr leckere Suppe von Gerd.

2. Tag:  Wir lassen es langsam angehen. Um 11 Uhr verlassen wir Skiathos und machen erst mal einen Zwischenstopp in Tsoungria, das ist eine kleine Insel bei Skiathos. Das schöne warme Klima müssen wir ausnutzen, Baden ist angesagt bei 26 Grad Luft- temperatur und 24 Grad Wassertemperatur. Nach 2,5 Stunden geht es, sofort unter Segel, weiter zur nächsten Insel = Skopelos. Der Wind lässt zwischendurch nach, so dass wir den Motor zur Unterstützung anmachen müssen. In der sehr schönen Bucht Andrina wird geankert.

3. Tag:   Das Frühstück ist sehr problematisch, hier in dieser Bucht sind massenhaft Wespen. Also etwas schneller frühstücken. Wir brechen dann schnell auf und machen eine Badepause in der Bucht Stafilos. Gegen Mittag erreichen wir den Hafen Skopelos Stadt , 1 Stunde Stadtbesichtigung ist angesagt. Danach geht es in den kleinen Fischerhafen Agnondas (Filmbucht). Hafengebühr 5 Euro für Strom und Wasser.

4. Tag: Heute geht es zur nächsten Insel Alonnisos. Wir legen im Hafen Patitiri an. Die Hafengebühr beträgt 2,94 Euro (Kann man mit leben!).

5. Tag: Wir verlassen Alonnisos in Richtung Nisos Peristera zur Wrackbesichtigung eines havarierten Frachters. Michael und Wolfgang nehmen das Dingi und schauen sich das Wrack genauestens an. Am späten Nachmittag ankern wir in einer wunder-schönen Bucht der Insel Kira Panyia. Hier gibt es ein Kloster, in dem angeblich nur 1 Mönch lebt. Wir haben ihn nicht gesehen, aber viele frei herumlaufende Ziegen und eine Olivenplantage.

6. Tag:   Wir wollen gar nicht weiter, weil es in der Bucht traumhaft schön ist. Aber wir wollen ja auch noch die anderen Inseln sehen. Also brechen wir auf zur Insel Skantzoura und ankern in der Bucht bei Prasso. Eine schöne einsame Bucht.

7. Tag: Der heutige Tag ist mit sehr viel Wind gesegnet. Gegen 10 Uhr haben wir schon Windstärke 6. Gegen Mittag sogar Windstärke 7-8. Wir kommen sehr schnell voran, aber 3 sind seekrank und hängen über der Reling. Gegen 14 Uhr sind wir dann schon im sehr schönen, kleinen Hafen Linaria von Skiros. Hafengebühr pro Tag 1,93 Euro.

8. Tag:   Heute bleiben wir hier, da es sehr windig ist, immer noch Windstärke 7-8. Auch die Crew von Lutz (Wir waren 2 Crews, eine auf der Olympus, eine auf der Olympia) will nicht raus. Also wird ein Auto gemietet (35 Euro), um die Insel zu erkunden. Es lohnt sich. Auch der Fisch im Restaurant am Hafen ist vorzüglich.

9. Tag:   Auf geht es zurück nach Skantzoura. Es ist ein schöner Segeltag und am späten Nachmittag Ankern wir in einer Bucht mit Mooringleinen.

10.Tag: Es geht zurück nach Skopelos Stadt, aber nicht ohne vorher bei der Insel Alonnisos einen Badestop einzulegen. Nachts haben wir Windstärke 4-5. Hafengebühr 10 Euro.

11.Tag: Von Skopelos Stadt brechen wir auf in den kleinen Hafen Loutraki. Wir sind kaum da, fängt es an zu Regnen, aber es sind immer noch 24 Grad. Abends hört es wieder auf.

12.Tag: Leider regnet es den ganzen Tag immer mal wieder. Auch Gewitter ist dabei. Wir machen also eine Stadtbesichtigung. Dafür nehmen wir den Bus und am Abend gehen wir lecker Essen, es ist sehr windig und es regnet wieder.

13.Tag: Vormittags wieder Regen. Aber gegen Mittag hört es auf. Es geht zurück nach Skiathos in die schöne Badebucht von Koukounaries. Das Wetter ist wieder traum-haft sonnig und warm. Um 18 Uhr geht es dann zurück in unseren Ausgangshafen Skiathos. Doch um 19.30 Uhr gibt es keinen Platz mehr im Hafen. Wir müssen im Hafen ankern. Es war eine sehr unruhige Nacht, denn es hat Geschüttet wie aus Eimern und es war verdammt windig.

14.Tag: Vom Ankerplatz im Hafen zum Anlegesteg, jedoch nicht ohne Probleme. Unser Anker hatte sich mit einem anderen verhakt. Aber ein Fischer war sehr hilfsbereit, so dass dieses Problem in sehr kurzer Zeit behoben war. Am Nachmittag wieder super Sonnenschein und abends Abschiedsessen in der Stadt.

15.Tag: Nochmals Stadtbummel und um 15 Uhr Rückfahrt mit Taxi zum Flughafen, hier erwartet uns eine abenteuerliche Landebahn, die bergauf geht.