Segelbericht Schweden 2016

Midsommar unserer (deutschen) Sicht

Was ganz Besonderes ist natürlich Midsommar in Schweden. Bei der Ankunft auf Grinda hatten wir Glück, den letzten freien Platz im Hafen zu bekommen.

 

Mittags wurde die hölzerne Midsommarstange mit jeder Menge Grünzeug umwickelt und aus den Resten Kränze für Groß und klein gebastelt.

 

Nachmittags gab es Livemusik und jede Menge Tanzspiele rund um die Stange. Schweden und Touristen bildeten eine bunte Truppe.

Das Spektakel dauerte ungefähr zwei Stunden, dann ging das Ganze in kleineren Gruppen weiter. Es wurde gegrillt, getrunken, Musik gehört, getrunken und dann getrunken. Auf jeden Fall ein Fest entweder in der Familie oder in der Clique.

 

Am nächsten Morgen sah der Hafen aus wie nach einem wochenlangen Gelage. Die Menschen machten einen ähnlichen Eindruck. Aber so allmählich wurde zusammengepackt, alles aufgeräumt und nach ein paar Stunden sahen die Inseln aus  wie vor dem großen Ereignis – mit der Ausnahme einiger angebrannter Bohlen auf dem Holzpier. Einweggrills direkt auf Holz ist nicht unbedingt eine gute Idee.

 

 

Aber was auffiel, trotz der Sauferei war alles friedlich und die Leute gut drauf.